Logo der Universität Wien

Veranstaltungs-Archiv

am Dienstag, 21. Juni 2016 um 12:18

ie.talks 29.06.: Timothy Raeymaekers: "The Black Mediterranean - preliminary notes"

Joint Event with the Department of Social and Cultural Anthropology

Wednesday, 29.06.2016

! Different time & location !

5 pm, HS A NIG (4th floor)

Universitätsstraße 7, 1010 Vienna


Timothy Raeymaekers

Research Fellow and Lecturer at the Department of Geography, University of Zurich


"The Black Mediterranean: preliminary notes "

A rich cultural terminology has recently surfaced to describe the crossroads and postcolonial encounter between Africa and Europe across the Mediterranean sea –suggesting a vibrant borderland in the area of film, music and literary expression. Little critical work elaborates on the underlying geography of racial subordination of black Africans in Southern Europe, however –particularly with regard to labour. This paper outlines a few possible directions for a research programme on the matter, along the triple axis of racial seggregation, labour market segmentation and postcolonial agency. The presentation will build on the Italian case and is inspired by postcolonial studies as well as critical geography and anthropology.    


Discussant & Chair: 

Werner Zips, Department of Social and Cultural Anthropology

Sara de Jong, Department of Development Studies


am Mittwoch, 15. Juni 2016 um 15:36

Symposium: Empire, State and Growth

Am 17. - 18. Juni findet das Symposium "Empire, State and Growth: Political Economies of the Pre-industrial World and Beyond" statt.

Mehr Informationen findet ihr Initiates file downloadhier

am Dienstag, 31. Mai 2016 um 18:00

C3-Award 2016 – Es ist uns ein Fest! Einladung zum Fest im C3 am Dienstag, 31.05.2016

C3-Award 2016 – Es ist uns ein Fest! Di., 31. Mai 2016.

Das C3 - Centrum für Internationale Entwicklung lädt am 31. Mai 2016 zu einem Fest mit Musik, Tanz und Buffet! Anlass ist die feierliche Verleihung des C3-Awards, dem entwicklungspolitischen Preis für Vorwissenschaftliche Arbeiten (AHS)/Diplomarbeiten (BHS), der 2016 erstmals österreichweit ausgeschrieben wurde. Die fünf entwicklungspolitischen Organisationen im C3 (ÖFSE, BAOBAB, Frauen*solidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik) freuen sich darauf, die ausgewählten Arbeiten im Rahmen eines Festaktes vorzustellen und zu prämieren!

Zeit: 31. Mai 2016, 18.00 Uhr Verleihung des C3-Award 2016 und anschließendes Fest mit Musik von „Paradicso“!

Ort: C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien.

Nähere Infos und Anmeldung unter:
www.centrum3.at/veranstaltungscentrum/veranstaltungskalender/detail/

Facebook-Event: Opens external link in new windowhttps://www.facebook.com/events/2038317126393335/

 

 

 

am Mittwoch, 25. Mai 2016 um 13:20

ie.talks 08.06.2016: Sabine Klocke-Daffa (Uni Tübingen) "Einkommenf für alle. Das 'Basis income grant'-Projekt in Namibia"

Mittwoch, 08.06.2016

Veranstaltungseinladung


Dr. Sabine Klocke-Daffa

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Asien-Orient-Institut der Universität Tübingen

Nähere Informationen zu Sabine Klocke-Daffa


Einkommenf für alle.

Das "Basis income grant"-Projekt in Namibia

Einkommen für alle – ohne Bedingungen? Einfach so und ohne bedürftig zu sein? Diese Diskussion wird derzeit in vielen Ländern im Zusammenhang mit einem staatlich gewährten Grundeinkommen als Voraussetzung von mehr sozialer Gerechtigkeit und Sicherheit geführt. Weltweit einmalig ist ein Modellprojekt in Namibia, in dem zwischen 2007 und 2014 allen Einwohnern eines Ortes bedingungslos, d.h. unabhängig von Besitzstand, ethnischer Zugehörigkeit oder Geschlecht ein Grundeinkommen in Form von cash ausgezahlt wurde (Basic Income Grant, kurz BIG genannt). Von Beginn an gab es heftige Auseinandersetzungen auf nationaler wie auf internationaler Ebene um die Wirksamkeit von BIG als sozial- und wirtschaftspolitisches Instrument. Unberücksichtigt blieben dagegen die kulturellen Implikationen, die als „not important“ bezeichnet wurden. Eine ethnologische Untersuchung des Projektes im Jahr 2011 hat jedoch gezeigt, dass die kulturspezifischen Grundlagen und Aneignungsprozesse von wesentlicher Bedeutung für den Umgang mit sozialen Transferleistungen sind. Der Vortrag plädiert für die Beibehaltung der ethnologischen Arbeitsweise, „big issues in small places“ zu untersuchen offensiv dafür zu werben, alle Akteure im Prozess zu Wort kommen lassen – vor allem diejenigen, um die es eigentlich geht.


Moderation und Diskutantin:

Barbara Rohregger, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Lektorin am Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien


8. Juni 2016, 16.15-17.45 Uhr 

Seminarraum IE, Institut für Afrikawissenschaften, Spitalgasse 2, Hof 5, 1090 Wien

am Dienstag, 17. Mai 2016 um 15:45

Updated programme: 19.05.2016 Panel discussion and workshop "Comparative perspectives on developmental states in Africa and Asia"

Initiates file downloadProgramme

 

9.00h-9.15h: Registration

 

9.15h-9.30h: Welcome addresses

Univ.-Prof. Dr. Petra Dannecker, Head of Department, Dept. of Development Studies (IE)

MSc. Erwin Künzi, Head of the Unit Themes and Quality, Austrian Developent Agency (ADA)

 

9.30h-10.45h: Panel on Comparative perspectives on developmental states in Africa and Asia

 

Speakers:

Univ.-Prof. Dr. Wolfram Schaffar (IE): Developmental States. History and Legacy.

Univ.-Prof. Dr. Sai Khaing Myo Tun (IE): The Concepts of Democratic States in Africa.

Dr. Simone Knapp (BMeiA): Security - Democracy. Challenges for Development Cooperation in Africa.

 

Chair: Ines Höckner

 

10.45h-11.15h: Coffee/tea break

 

11.15h-12.00h: Workshop with inputs and structured discussion

 

12.15h: Reception 

 

We kindly ask participants to register for this event until 17. May 2016 at: Opens window for sending emailines.hoeckner@univie.ac.at

 

The event will be followed by the Frühjahrstagung der Sektion Entwicklungssoziologie/ Sozialanthropologie, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, 19/20 May at the same venue.

am Mittwoch, 27. April 2016 um 15:24

ie.talks 25.05.2016: Alev Cakir "Das migrantische unternehmerische Selbst: Identitätsverhandlungen von migrantischen UnternehmerInnen in Wien"

Mittwoch, 25.05.2016

Veranstaltungseinladung


Alev Cakir 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts "'Migrantische' Unternehmerinnen in Wien: Welche Rolle spielen transnationale Aktivitäten für gesellschaftliche Positionierungen und Mobilität?" der Forschungsplattform 'Mobile Kulturen und Gesellschaften'


Migrantische Unternehmerinnen in Wien: Mobilität als Ressource und Identitätsmarker

 

Der Vortrag gibt Einblicke darüber wie migrantische Unternehmerinnen in Wien Mobilität erfahren und rationalisieren. Ferner geht es darum wie Mobilität ihre ökonomischen Aktivitäten, sozialen Interaktionen und Subjektivierungen beeinflussen. Die Frage wie verschiedene Dimensionen von Mobilität verhandelt, insbesondere wie räumliche und soziale Mobilität verknüpft, werden, wird basierend auf den durchgeführten qualitativen Interviews mit migrantischen Unternehmerinnen behandelt. Dabei wird ersichtlich, dass nicht – wie oft angenommen – ‚Ethnizität‘ zur Konstruktion von Differenzen herangezogen wird, sondern Mobilität, um sich einerseits von den ‚immobilen anderen‘ abzugrenzen, andererseits aber auch als Qualifikation definiert wird und als Vorrausetzung für soziale Mobilität


Moderation und Diskutantin:

Petra Dannecker, Institut für Internationale Entwicklung


25. Mai 2016, 16.15-17.45 Uhr 

Seminarraum IE, Institut für Afrikawissenschaften, Spitalgasse 2, Hof 5, 1090 Wien

am Mittwoch, 20. April 2016 um 16:36

Call for papers: Workshop Rethinking Research in/on Palestine 25 June 2016

Call for papers for the workshop Rethinking Research in/on Palestine at the Department of Development Studies on 25 June 2016. Deadline for submission of abstracts: 31 May, 2016

Since the Oslo accords, scientific research in/on the occupied Palestinian territory (oPt) has been reshaped by transformative Israeli occupation practices, the implementation of a neoliberal development agenda, and processes of societal restructuring of Palestinian communities. Shifting power relations through conflict and war did not only reconfigure, but also highly influence knowledge production and its political implications.

At the same time many Palestinian scholars have been formulating a longstanding critique on orientalised, Eurocentric and top down research agendas and argue for alternative research methods, methodologies, and epistemologies.

We thus want to discuss implications of such a critique on research in/on Palestine at our workshop. Some of the main questions are as follows:

  • What are the main methodological, epistemological, and political challenges we are confronted when researching in/on Palestine?
  • What are the main contradictions we are facing when doing research on Palestine at European universities?
  • What does it mean to decolonize knowledge production on Palestine?


For further information please click Initiates file downloadhere

am Donnerstag, 14. April 2016 um 12:15

ie.talks 11.05.2016: Viktoria Metschl "Transatlantic Shifts, Transatlantic Splits. Algeriens Panafrikanismus und die Grenzen des internationalen Nationalismus"

Mittwoch, 11.05.2016

Veranstaltungseinladung


Viktoria Metschl

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts "Delokalisation, Figuration, Archiv. Algerische Beiträge zu einem minoritären Kino und zum Versprechen gesellschaftlicher Solidarität" der Forschungsplattform 'Mobile Kulturen und Gesellschaften'


Transatlantic Shifts, Transatlantic Splits. Algeriens Panafrikanismus und die Grenzen des internationalen Nationalismus

Der Vortrag gibt aus filmwissenschaftlicher Perspektive Einblick in aktuelle Forschungen zur algerischen Solidaritätspolitik der Dekolonisierung. Mikro-Geschichten der Mobilität und Mobilisierung von Bildern skizzieren Landkarten einer radikalen ‚Dritten Welt‘ im Sinne Abdelkebir Khatibis, deren vielfältige Achsen von - auch mit der Kamera - bewaffnetem Widerstand durch Algerien führen. Im Fokus der Präsentation stehen anti-koloniale Netzwerke, die Algerien mit Angola, Guinea-Bissau und den Vereinigten Staaten verbinden. Über den Atlantik und zurück halten die Bewegungen des Kinos Transferprozesse ebenso wie Dissens wach. So werfen die Filme Licht auf die Grenzen der Solidarität, die der algerische Staat im Kontext des „international nationalism“ (Prashad 2007) verfolgte, während sie ihre eigenen Vorschläge zur Theorie solidarischer Gemeinschaft der ‚Verdammten dieser Erde‘ (Fanon 1961) als Praxis liefern.


Moderation & Discussant:

Petra Dannecker, Institut für Internationale Entwicklung


11. Mai 2016, 16.15-17.45 Uhr

Seminarraum IE, Institut für Afrikawissenschaften, Spitalgasse 2, Hof 5, 1090 Wien

am Freitag, 8. April 2016 um 10:59

21.04.2016: Informationsabend "Nepal - ein Jahr nach dem Beben"

Nepal – ein Jahr nach dem Beben

Entwicklungszusammenarbeit · Katastrophenhilfe · Wiederaufbau 

Ein Informationsabend anlässlich des ersten Jahrestages der verheerenden Erdbeben in Nepal am 25. April zur aktuellen Situation sowie dem Spannungsfeld zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophen-einsätzen. 


In Kooperation mit In Kooperation mit: Institut für Internationale Entwicklung und dem Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskund an der Uni Wien

Nähere Informationen unter: http://nachdembeben.org/

Donnerstag, 21.04.2016, 19 Uhr

Hörsaal A, UniCampus

Veranstaltungseinladung

am Freitag, 8. April 2016 um 10:49

ie.talks 20. April 2016: Graziano Ceddia - "Institutional aspects of deforestation in Latin America"

Wednesday, 20.04.2016

Invitation


M. Graziano Ceddia

Associate Professor (Public Governance and Sustainable Development)

MODUL University Vienna

Further information 


"Institutional aspects of deforestation in Latin America: the role of land tenure regimes and indigenous peoples rights"

Agricultural expansion remains the most important proximate cause of tropical deforestation, while interactions between socio-economic, technological and institutional factors represent the fundamental drivers. First, I will analyse the process of agricultural expansion across eleven Latin American countries over the period 1990–2010 to assess whether, in a context of agricultural intensification, different land tenure regimes impact differently on the realization of land-sparing or Jevons paradox. Subsequently, I will explore a number of open research questions realted to the issue of indigenous peoples rights to land and territory and deforestation in the context of the North Chaco in Western Argentina. The questions stem from a research project recently awarded with an ERC Consolidator Grant.


Discussant & Chair: 

Magdalena Heuwieser, Finance & Trade Watch

Rainer Einzenberger, Department of Development Studies


20 April 2016, 4.15-5.45 c.t. 

Seminar room IE, Department of African Studies, Spitalgasse 2, courtyard 5, 1090 Vienna

Institut für
Internationale Entwicklung
Universität Wien

Sensengasse 3/2/2
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Büro IE
(StudienServiceStelle):
Di, Mi: 10 bis 12 Uhr
Do: 14 bis 17 Uhr

Ferienöffnungszeiten:
Di, Mi: 10 bis 12 Uhr
Do: 14 bis 16 Uhr

Elke Christiansen:
+43-1-4277-239 02

Markus Gatschnegg
+43-1-4277-451-34


Daniel Görgl: (derzeit karenziert)
+43-1-4277-451 28

Fax:
+43-1-4277-9239
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0