Logo der Universität Wien

Veranstaltungs-Archiv

am Mittwoch, 24. Mai 2017 um 18:30

ie.talk 24.05. – Helmut Krieger, Klaudia Rottenschlager, Imad Sayrafi: Rooting Development in the Palestinian Context: Research in War and Conflict Zones

Wednesday, 24th May 2017, 4:15 - 5:45 p.m.

Seminarroom IE, Department of African Studies, Uni Campus Courtyard 5, Spitalgasse 2 1090 Wien

Moderation: Wolfram Schaffar (Department of Development Studies, University of Vienna)

How can we best articulate the meaning of development when Palestinians in Palestine have no control over borders, movement within their own communities, natural resources, land zoning, or economic policy tools due to decades of Israeli rule? How can we include a Palestinian Diaspora in Jordan and Lebanon in our project? Towards what does development in a regional context of conflict and war strive?
These are some of the main questions on which we work in our APPEAR-project Rooting Development in the Palestinian Context. After more than 20 years of the Oslo process and its dominant development model, the multiple crises in Palestine lend urgency to the exploration of alternatives to the status quo. In light of crisis-laden development in the occupied territories, the wars on Gaza, the unresolved issue of Palestinian refugees and the repercussions of the war in Syria, we deem it necessary to follow an integrated approach combining various social dynamics within and outside of Palestine. What this includes and how we deal with the challenges lying ahead will be discussed in our lecture.

Initiates file downloadÜbersicht der ie.talks im Sommersemester 2017

Initiates file download

am Freitag, 19. Mai 2017 um 11:00

[Entwicklungstagung 2017] Treffen der Entwicklungsforscher*innen.

Treffen der Entwicklungsforscher*innen:

"Sozial-ökologische Transformationen – Perspektiven österreichischer Entwicklungsforschung"

Von 17. bis 19. November 2017 findet an der Universität Graz die 7. Österreichische Entwicklungstagung statt. Im Vorfeld findet am 19. Mai 2017 ein Treffen der Entwicklungsforscher/innen statt.

Zum 6. Mal tagen WissenschafterInnen der Entwicklungsforschung, diesmal um den Austausch über unterschiedliche wissenschaftliche Zugänge zum Thema "Sozial-ökologische Transformationen. Perspektiven österreichischer Entwicklungsforschung" in den Fokus zu nehmen. Ein besonderes Anliegen besteht darin, natur- und sozialwissenschaftliche Fachbereiche in Dialog zu bringen.

Zeit: 19. Mai 2017, 11.00-18.00 Uhr.

Ort: Großer Saal des OeAD, Erdgeschoß, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien.

 

Veranstalter*innen: 

Das Treffen der Entwicklungsforscher/innen wird veranstaltet von der Kommission für Entwicklungsforschung in Kooperation mit Paulo Freire Zentrum, Center for Development Research, Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik, Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien und ÖFSE.

am Montag, 3. April 2017 um 09:45

Ngugi wa Thiong'o in Wien, 2.-4. Mai 2017

Ngugi wa Thiong’o, Distinguished Professor of English and Comparative Literature at the University of California, Irvine, is one of Africa’s most important writers and intellectuals. He was born in Kenya in 1938 into a large peasant family, attended university in Uganda and in England and started his career as a novelist in the 1960s. His novels include Weep Not Child (1964), Matigari (1986) and Murogi wa Kagogo (transl. Wizard of the Crow 2006). He is author of the essay collections Decolonising the Mind (1986) and Something Torn and New: An African Renaissance (2009). Since the 1970s, he has been a powerful voice in struggles for cultural decolonisation and in the promotion of African languages.

Tuesday, May 2nd 2017, 17:00 – 19:00
Lecture at the Workshop Strategies for the Promotion of African Language Literature
Department of African Studies
Universitätscampus AAKH, Spitalgasse 2/Hof 5.1
1090 Wien

Thursday, May 4th 2017, 19:00 – 21:00
Public Reading and Discussion
Großer Lesesaal der Universitätsbibliothek Wien,
Universitätsring 1, 1010 Wien

Global African Diaspora Studies (GADS) Research Platform, Institut für Afrikawissenschaften, Universitätsbibliothek Wien, Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC)

Kontakt: Dr. Martina Kopf, E-Mail: martina.kopf@univie.ac.at

am Samstag, 18. März 2017 um 00:00

Trump: Da wird einem halt angst und bang,

Die Welt steht auf kein’ Fall mehr lang, lang, lang, lang, lang, lang.*

Matinee mit Nancy Fraser, Eli Zaretzky, Marlene Streeruwitz und Walter Baier. Moderation: Tamara EhsIn Englisch und Deutsch (Simultandolmetsch)

Samstag, 18. März 2017, 11 – 13h

KosmosTheater, Siebensterngasse 42, 1070 Wien

Eintritt frei, Reservierung von Zählkarten erforderlich unter Tel: 01 5231226 / Opens external link in new windowwww.kosmostheater.at / Opens window for sending emailkarten(at)kosmostheater.at

Veranstaltet von transform! europe, www.transform-network.net

in Kooperation mit: KosmosTheater, transform!at, Frauenhetz, Plattform 20.000 Frauen, Institut für Wissenschaft und Kunst, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, ÖH Uni Wien, Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien 

* Kometenlied aus Der böse Geist Lumpacivagabundus (Uraufführung April 1833) von Johann Nestroy

 

Die Wahl eines Mannes zum 45. Präsidenten der USA, der Rassismus und Frauenverachtung nicht nur nicht verbirgt, sondern zu seinem Markenzeichen gemacht hat, überraschte. Die Welt staunt, was alles möglich ist. Der Verwunderung folgte Beunruhigung nach der Präsentation einer US-Regierung, die sich wie das Who-is-who der Leugner_innen des Klimawandels, des reaktionären Obskurantismus und Militarismus liest. Erste Maßnahmen der neuen Administration sorgten selbst in den Institutionen für Entsetzen.

Vieles, was uns heute aus Washington erreicht, ist grotesk, doch handelt es sich nicht um einen schlechten Witz. Trump und seine europäischen Epigon_innen, Strache, Hofer, Orbàn, Le Pen, Wilders machen, was sie ankündigten. Sie führen einen Kreuzzug gegen „politische Korrektheit“ und das „liberale Establishment“, im Grunde jedoch gegen Demokratie, Frauenrechte, Rechtsstaat und Meinungsfreiheit.

Dagegen hat sich in den USA und weltweit eine Protestbewegung gebildet, in der Feminist_innen, Sozialist_innen, Menschrechtler_innen, Gegner_innen des Rassismus und Gewerkschafter_innen sich gemeinsam mit Liberalen gegen die reale Gefahr wenden, die der Freiheit und der Demokratie drohen.

Der Wahlsieg Trumps und der Aufstieg nationalistischer, rechtsradikaler Bewegungen in ganz Europa und weltweit stellen auch eine neue intellektuelle Herausforderung dar, scheinen sie doch das Zeitalter, in dem Kapitalismus und Demokratie miteinander zu koexistieren vorgegeben haben, zu beenden. Wie können Freiheit und Demokratie im Zeitalter eines historischen weltweiten Umbruchs sozialer und politischer Verhältnisse verteidigt und ausgebaut werden?

Diese Fragen wollen wir diskutieren mit: Nancy Fraser und Eli Zaretzky, zwei der namhaftesten US-amerikanischen Intellektuellen, die sich auf Kurzaufenthalt in Wien befinden, sowie mit Marlene Streeruwitz, Autorin, Regisseurin und feministische Theoretikerin und Walter Baier, politischer Koordinator des europäischen Netzwerkes transform! europe. Es moderiert die Politikwissenschafterin Tamara Ehs.


Trump: What does his election bring for the world?*

Matinee with Nancy Fraser, Eli Zaretzky, Marlene Streeruwitz and Walter Baier. Moderator: Tamara Ehs

In English and German with simultaneous interpretation

Saturday, 18 March 2017, 11am - 1pm

KosmosTheater, Siebensterngasse 42, 1070 Vienna

Free entry via numbered ticket, reservation is required - Tel: +43 1 5231226 / www.kosmostheater.at / karten(at)kosmostheater.at

Organised by transform! europe

In partnership with: KosmosTheater, transform!at, Frauenhetz, Plattform 20.000 Frauen, Institut für Wissenschaft und Kunst, Institut für Politikwissenschaft, Akademie der bildenden Künste, ÖH Uni Wien, Department of Development Studies (University of Vienna)

*The German title "Da wird einem halt angst und bang, Die Welt steht auf kein’ Fall mehr lang, lang, lang, lang, lang, lang.*" is a quote from the Kometenlied [‘Comet Song’] from Der böse Geist Lumpacivagabundus (which premièred in April 1833 by Johann Nestroy) Translated it says "It makes us frightened and anxious, the world is bound to end soon, soon, soon, soon, soon, soon."

 

The election of a man to the role of 45th President of the USA who not only makes no attempt to hide his racist views and contempt for women, but who has actually turned these into his trademarks came as a surprise. The world stands amazed to see what is actually possible. After the presentation of a US Government that read like a Who’s Who of climate change deniers, reactionary obscurantists and militarists, astonishment was superseded by anxiety. The first steps taken by the new Administration sent shockwaves around the world and was met with consternation even in the Institutions.

Much of what reaches us today from Washington is grotesque, but it is not a matter of a bad joke. Trump and his European imitators, Strache, Hofer, Orbán, Le Pen and Wilders, are doing what they said they would. They are crusading against “political correctness” and the “liberal Establishment”, but really they have begun a war against democracy, women’s rights, rule of law and freedom of opinion.

Conversely, an unprecedented protest movement has formed in the USA and around the world, in which feminists, socialists, human rights activists, anti-racism campaigners and unionists are uniting with liberals against the real dangers that threaten freedom and democracy. 

Trump’s election victory and the rise of nationalist, radical right-wing groups throughout Europe and the world also represent a new intellectual challenge and seem to herald the end of an age in which capitalism and democracy have seemingly coexisted with each other. In an age of historic, global upheaval of social and political relationships how can freedom and democracy be protected and strengthened?

We want to discuss these issues with: Nancy Fraser and Eli Zaretzky, two of US America’s most notable intellectuals, who are in Vienna for a short stay. Also joining us in the discussions will be Marlene Streeruwitz, author, director and feminist theorist; and Walter Baier, political coordinator of the European network transform! europe. Political scientist Tamara Ehs will act as moderator.

am Montag, 13. März 2017 um 13:00

Workshop: Ihr Weg zum ERC oder START Grant

Karrierewege für JungwissenschaftlerInnen: Ihr Weg zum ERC oder START Grant


ERC Starting grants haben eine Fördersumme von bis zu 2.5 Millionen Euro, ein START-Preis des FWF bis zu 1.2 Millionen; mit diesem Geld können junge PostDoc Wissenschaftlerinnen für 5-6 Jahre ihre eigene Projektgruppe aufbauen: beides sind Exzellenzprogramme, aber nicht unerreichbar. In Österreich werden diese Grants regelmäßig auch an JungwissenschaftlerInnen aus geisteswissenschaftlichen Fächern vergeben.

Initiates file downloadWeitere Informationen hier


Interesse?
Dann kommen Sie zu unserem Workshop am Montag, den 13. März 2017, um 13 Uhr in die Sky Lounge am Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien.

Zielgruppe:
Studierende von Masterstudien, Praedocs, Postdocs


Die Teilnahme ist kostenlos, wir ersuchen jedoch um formlose Anmeldung bis spätestens 4. März 2017 unter dekanat-pkw@univie.ac.at

am Dienstag, 7. März 2017 um 17:28

Panel Discussion: Transdisciplinary Global Issues: Approaches and Perspectives

Panel Discussion:  Transdisciplinary Global Issues: Approaches and Perspectives 

Dienstag 07.03.2017, 18.00 Uhr

Alte Kapelle, Hof 2.8 Uni Campus AAKH

 

Die Veranstaltung ist Teil des KNOTS Kick-off Workshops

Vortragende:

- Univ.-Prof. Dr. Jörg Flecker (Universität Wien)
- Alessandra Bravi (ICMPD)
- Dr. Christina Plank (KSOe; Universität Wien)

Moderation: Univ.-Prof. Dr. Wolfram Schaffar

 

Initiates file downloadFlyer zur Veranstaltung hier

Anmeldung bis zum 6.3.2017 an christoph.osztovics@univie.ac.at

 

 

am Montag, 6. März 2017 um 09:30

KNOTS Opening Ceremony

The opening ceremony is part of the Kick-off Workshop (06.-10.03.2017) of the Erasmus+ CBHE (Capacity Building in Higher Education) Project Fostering Multi-lateral Knowledge Networks of Transdisciplinary Studies to Tackle Global Challenges (KNOTS), co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union. 

Programme (09:30-11:30):

  • Welcome by Vice-rector Heinz Faßmann
  • Welcome by Dean of the Faculty of Social Sciences Ulrike Felt (tbc)
  • Welcome by Martina Friedrich (OeAD)
  • KNOTS project overview by Petra Dannecker (Department of Development Studies)
  • Short introductions of/by the project partners (Charles University, Prague; Chiang Mai University, Chiang Mai; Chulalongkorn University, Bangkok; Ho Chi Minh City Open University, Ho Chí Minh; Southern Institute of Social Sciences, Ho Chí Minh; University of Bonn, Bonn; University of Vienna, Vienna; Vietnam Academy of Social Sciences, Hà Noi)

Location: Alte Kapelle (am Institut für Ethik und Recht in der Medizin), Uni Campus AAKH, Hof 2.8, Spitalgasse 2, 1090 Wien

am Donnerstag, 2. März 2017 um 00:00

Public Lecture with Nir Avieli: "EAT DRINK MAN WOMAN: GASTROPOLITICS IN POSTSOCIALIST VIETNAM

Public Lecture with Nir Avieli

EAT DRINK MAN WOMAN: GASTROPOLITICS IN POSTSOCIALIST VIETNAM

Alois-Wagner-Saal
C3 - Centre for International Development
Sensengasse 3 | 1090 Vienna
Please register by February 13th
to Opens window for sending emailcarina.maier@univie.ac.at

March 2nd 2017 | 17:30
with NIR AVIELI

Lecture in the framework of the workshop:
Food Anxiety in South-East Asia & Beyond
hosted by the Department of Development Studies
funded by the Austrian Science Fund

Initiates file downloadProgram can be found here

am Donnerstag, 2. März 2017 um 00:00

FrauenFilmTage 2017 (02.-09.03.2017)

Wir freuen uns sehr, die seit 2004 organisierten internationalen FrauenFilmTage in Wien zu unterstützen, für die auch heuer wieder eine besondere Auswahl für interessierte Cineast_innen zusammengestellt wurde. Neben den filmischen Specials, die im Mainstreamkino nicht gespielt werden, bieten sie auch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Information und Programm Opens external link in new windowhier

Im Rahmen der Blickrichtung // trans Atlantik steht am 08.03.2017 (Internationaler Frauentag) um 19.30 Uhr der Dokumentarfilm Warum Frauen Berge besteigen sollten (R: Renata Keller, D/USA 2016, DF/OmdU) auf dem Programm. In Anschluss an die Vorführung findet ein Publikumsgespräch mit der Regisseurin statt. Unser Tipp: rechtzeitig Karten sichern!

Initiates file downloadProgramm als pdf / Opens external link in new windowDetails zum Film online / Opens external link in new windowFilmtrailer

am Mittwoch, 25. Januar 2017 um 18:30

[Postwachstum RingVL] Ulrich Brand: Abschluss, Zusammenschau, Perspektiven

Eine selbstorganisierte Ringvorlesung der

  

Zeit: Immer Mittwochs ab 05.10. 18:30-20:00 Uhr
Ort: Universität Wien, Hörsaal 23, Hauptgebäude, 1. Stock, Stiege 5

Eine wachsende Wirtschaft soll zu sozialem Wohlstand führen. Doch: Immer mehr und mehr – wie kann das funktionieren in einer Welt, die nur über begrenzte Ressourcen verfügt? Das ist eine Frage, die angesichts der immer offensichtlicher zu Tage tretenden Konsequenzen ökologischer Krisen konfrontiert und polarisiert.

Die bagru.ie (Basisgruppe Internationale Entwicklung) läd im Rahmen der selbstorganisierten Ringvorlesung Postwachstum - Zwischen Utopie und Praxis: Degrowth ein Ausweg aus der Sackgasse? alle Studierenden herzlich dazu ein, sich diese/r Frage zu stellen.

 

Programm

Initiates file downloadProgramm zum Download

Opens external link in new windowInformation im VVZ

Opens external link in new windowWebsite der bagru.ie

Treffer 1 bis 10 von 351
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>
Institut für
Internationale Entwicklung
Universität Wien

Sensengasse 3/2/2
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Büro IE
(StudienServiceStelle):
Di, Mi: 10 bis 12 Uhr
Do: 14 bis 17 Uhr

Ferienöffnungszeiten:
Di, Mi: 10 bis 12 Uhr
Do: 14 bis 16 Uhr

Elke Christiansen:
+43-1-4277-239 02

Markus Gatschnegg
+43-1-4277-451-34


Daniel Görgl: (derzeit karenziert)
+43-1-4277-451 28

Fax:
+43-1-4277-9239
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0